Orchideen Ratgeber

Orchideen Krankheiten und Schädlinge

Schädlinge

Orchideen sind, wenn man sie richtig pflegt, selten von Schädlingen befallen. Die häufigsten Schädlinge, die man auf Orchideen findet sind:

  • Wollläuse
  • Schildläuse
  • Blattläuse
  • Spinnmilben

Der richtige Standort und auch die richrige Pflege sind die wichtigsten Voraussetzungen für die Vorbeugung gegen Schädlinge. Sie sollten schon beim Kauf darauf achten, daß die Orchideen frei von Schädlingen sind. Dabei bitte auch die Unterseite der Blätter kontrollieren. Zu Hause sollten Sie Ihre neue Orchidee erst einmal einzeln stellen, damit sich eventuell übersehene Schädlinge nicht auf die anderen Orchideen ausbreiten. Sollten sie Schädlinge auf Ihren Orchideen finden, diese sofort einzeln stellen.

Krankheiten

Natürlich können Orchideen auch von Krankheiten befallen werden. Dies in in der Regel Pilze und Viren.

Zu hohe Luftfeuchtigkeit kann den Befall mit Pilzen fördern. Dies wird meisten durch schwärzliche oder bräunliche Flecken auf den Blättern angezeigt. Als Behandlung sollte man die Pflanze trocken halten und die betroffenen Blätter entfernen. Sollten die Wurzeln schon anfangen zu faulen, sollte sofort umgetopft werden und unbedingt die Luftfeuchtigkeit unbedingt abgesenkt werden. Wenn möglich sollte auch die Temperatur erhöht werden. 

Bei einem Virenbefall, meistens an marmorierten oder streifig fleckigen Blättern zu erkennen, ist die Orchidee fast immer verloren. Sie sollte dann entsorgt werden, aber bitte nicht auf den Kompost geben. Gerätschaften und Hände hinterher gut säubern.