Orchideen Ratgeber

Orchideen richtig gießen

Die meisten Orchideen findet man nicht am Boden, sondern in luftiger Höhe auf Bäumen. Sie brauchen um gut zu wachsen und gesund zu bleiben natürlich auch Wasser. In der Natur wird das benötigte Nass durch Niederschläge gewährleistet. In der Wohnung muß der Mensch diese Aufgabe übernehmen. Dabei stellt sich immer wieder die Frage, wie viel muß ich gießen? Bei den Orchideen gibt es eine Grundregel:

  • Weniger gießen ist besser als zu viel gießen.

Orchideen vertragen keine Staunässe, deshalb sollte überschüssiges Wasser immer entfernt werden. Am besten Sie stellen Ihre Orchideen auf ein Gitterrost, da kann das Wasser gleich ablaufen. Auch können Sie den Orchideen ein Tauchbad verordnen, dabei sollten Sie aber auch darauf achten, die Orchideentöpfe gut abtropfen zu lassen.
Wer seinen Orchideen etwas gutes tun möchte, der kann für hohe Luftfeuchtigkeit sorgen. Dazu die Orchideen öfter besprühen oder mit Wasser gefüllte Schalen zwischen die Orchideen stellen.
Vor allem in der Winterzeit, wenn die Heizungen an sind, sammelt sich auf den Blättern viel Staub. Da Orchideen aber auch über die Blätter Wasser aufnehmen, sollten Sie den Staub regelmäßig entfernen. Dazu kann man den Orchideen eine handwarme Dusche verpassen. Auch hier gilt, nach der Dusche gut abtropfen lassen.

Wasserqualität

Für Orchideen ist zimmerwarmes Regenwasser am besten geeignet. Leider steht Regenwasser aber nicht immer zur Verfügung. Wenn Sie Leitungswasser verwenden, sollte dies immer abgestanden sein und zimmerwarm. Ein ph-Wert von 6,5 - 7 ist ideal. Sollten Sie sehr hartes Wasser haben (die Werte für Ihr Wasser können Sie beim zuständigen Wasserwerk erfahren), dann verdünnen Sie Ihr Leitungswasser bitte 2:1 mit destilliertem Wasser. Allerdings darf destilliertes Wasser pur nicht zum gießen von Orchideen verwendet werden, den es sind keine Mineralien und Salze im destillierten Wasser mehr vorhanden.