Orchideen Ratgeber

Freiland Orchideen - so überstehen Ihre Orchideen den Winter

Welche Arten von Freiland Orchideen benötigen Winterschutz?

Freiland Orchideen reagieren unterschiedlich empfindlich auf Nässe und Kälte. Einige

Arten sind winterhart und benötigen in gemäßigten Breiten keinerlei Winterschutz. Hierzu gehören die Orchideen der Gattung Epipactis (Stendelwurz), Dactylorhiza (Knabenkraut) und Gymnadenia (Mückenwurz). Cypripedien (Frauenschuhen) macht die winterliche Kälte nichts aus, sie sind aber empfindlich gegen Nässe. Bletillien (Japanorchidee) und Pleionen (Bergorchideen) benötigen sowohl einen Schutz gegen starkem Regen als auch gegen Kälte. Sie können zwar einige Grade unter null aushalten, doch vor stärkerem Frost, sollten sie geschützt werden.

 

Schutz gegen Nässe

Im Winter droht den Orchideen nicht nur Gefahr durch Kälte, sondern auch durch die starken und andauernden Regenfälle. Denn, wenn sie zu viel Nässe abbekommen, beginnen sie zu faulen. Als Abdeckung gegen Regen eignet sich eine Plexiglasscheibe oder eine normale Glasscheibe, zum Beispiel ein altes Fenster. Die Scheibe stützt man mit Steinen, Brettern oder etwas Ähnlichem. Diese Konstruktion sollte stabil sein, damit sie nicht bei stärkerem Sturm zusammenbricht. Wichtig ist, dass zwischen dem Boden und der Scheibe ein Abstand von ca. 15 cm oder 20 cm entsteht, sodass die Pflanze genügend Platz hat. Diesen Schutz sollte man von Anfang November bis Mitte oder Ende März verwenden. Mit Hilfe dieser Vorrichtung kommen Cypripedien (Frauenschuhe) gut durch die nasskalten Wintermonate.

 

Schutz gegen Kälte

Als Schutz gegen Frost empfiehlt es sich, ein Winterschutzvlies in mehreren Lagen locker auf den Boden über die Orchideen zu legen. An den Seiten wird es mit Steinen oder Erdankern befestigt, sodass es bei stärkeren Winden nicht wegwehen kann. Diese Abdeckung können Sie in jedem Gartencenter oder Baumarkt kaufen, aber auch online. Die Vorteile eines solchen Schutzvlieses sind, dass es witterungsbeständig ist und somit keine Fäulnis erregen kann. Es schützt vor Ungeziefer und ist absolut verträglich für die Pflanzen. Zusätzlich zu dem Kälteschutz sollte man die Orchideen auch vor Nässe schützen. Hierzu kann man eine wasserundurchlässige Noppenfolie verwenden. Sie wird einfach über das Schutzvlies gelegt und wie dieses an den Seiten befestigt. Diese Folie gibt es ebenfalls im Baumarkt. Um Ihre Orchideen vor Nässe zu schützen, können Sie aber auch, wie schon im vorigen Absatz beschrieben, eine Plexiglas- oder Fensterglasscheibe verwenden.

 

Zum Überwintern nach drinnen

Alternativ können Sie kälteempfindliche Freiland Orchideen im Winter auch drinnen an einem kühlen Ort überwintern lassen. Eine Temperatur um die 5 Grad ist empfehlenswert. Geeignete Plätze sind Keller, Garagen oder Scheunen. Bei der Überwinterung hier, sollte darauf geachtet werden, dass die Erde trocken ist, aber nicht zu sehr austrocknet. In den letzten Jahren hat es in einigen Teilen von Deutschland starken Frost mit Temperaturen bis zu minus 18 Grad gegeben. Dabei sind auch Pflanzen, die eigentlich als winterhart galten beschädigt worden. Deswegen ist es im Zweifelsfalle besser, seine Orchideen etwas mehr gegen Kälte zu schützen.